Messier 27 – 07.08.2003

Messier 27 - 07-08-03
Objekt: Messier 27, der Hantelnebel (kurz M27 oder NGC 6853 bezeichnet, vom engl. auch Dumbbell-Nebel) ist ein 7,5 mag heller planetarischer Nebel mit einer Flächenausdehnung von 8′,0 × 5′,7 im Sternbild Vulpecula. Im Fernglas ist er gerade erkennbar, im Teleskop zeigen sich weitere Strukturen. Der Zentralstern ist ein Weißer Zwerg von 14 mag und einer Temperatur von über 100.000 Kelvin. Die Entfernung beträgt rund 1400 Lichtjahre. Er hat seinen Namen von Sir William Herschel wegen seiner länglichen Form erhalten. Der Nebel dehnt sich mit 6,8 Bogensekunden pro Jahrhundert aus. Der Hantelnebel wurde von Charles Messier am 12. Juli 1764 entdeckt.
Unter einem dunklen, klarem Himmel abseits großer Städte ist der PN bereits in guten Ferngläsern als sternähnliches Objekt zu sehen. Die Hantelform des Nebels lässt sich bereits mit Teleskopen von 10 cm Öffnung identifizieren. Allerdings zeigen erst größere Teleskope ab 20 cm Öffnung feinere Strukturen. Der den PN umgebende Halo ist mit normalen Amateurteleskopen nur fotografisch zu sehen.
Aufgenommen am: 07.08.2003
Teleskop mit Montierung: Vixen R200SS – 8″/f4 auf GPDX
Kamera und Nachführung: Webcam Philips Toucam manuell nachgeführt
Aufnahme Informationen: 9 Bilder á 102sek (= 15,3min ) bearbeitet mit Giotto

Kommentare sind geschlossen