Messier 13 – 15.07.2007

 M13 - 15.07.07
Objekt: Messier 13 oder M13, auch bekannt als Herkuleshaufen oder NGC 6205, ist ein heller Kugelsternhaufen im Sternbild Herkules mit der Nummer 13 des Messier-Katalogs.
M13 ist der hellste Kugelsternhaufen am Nordhimmel und wurde schon 1714 von dem englischen Astronomen Sir Edmond Halley entdeckt. Er ist etwa 25.100 Lichtjahre von der Sonne entfernt (die Angaben schwanken zwischen 23.000 und 26.000 Lj), hat die 300.000-fache Leuchtkraft der Sonne und einen Durchmesser von 150 Lichtjahren.
M13 weist eine scheinbare Helligkeit von 5,8 mag auf. Er kann bereits in einem Prismenfernglas als nebliges Fleckchen wahrgenommen werden, vereinzelt sogar freiäugig. In einem Teleskop ab etwa 10 cm Öffnung kann er am Rand in Einzelsterne aufgelöst werden und ist damit ein lohnendes Objekt für Amateurastronomen. Man findet ihn – am besten im Frühjahr oder Sommer – an der „rechten Viereckseite“ des Herkules, zwischen den Sternen η und ξ Her.
Aufgenommen am: 15.07.2007
Teleskop mit Montierung: Vixen R200SS – 8″/f4 auf GPDX
Kamera und Nachführung: Aufnahme mit der Canon 20DA. Nachgeführt wurde mit der Webcam Philips Toucam mit PHD Guiding.
Aufnahme Informationen: 4Bilder á 180sek (= 12min ) mit ISO 1600 bearbeitet mit Giotto und Adobe Photoshop

Kommentare sind geschlossen.